logo_SPD_Süd_2013FB01

© SPD Ortsverein Krefeld-Süd 2016

wasserturm_grau_2013
heeder_2015_2_1


Unsere Meldungen aus 2013

Meldung:
Krefeld, 09. November 2013
KOMMUNALWAHL 2014

Team_2014

Für den Rat der Stadt Krefeld

Rat_2014_Süd

                   
Für die Bezirksvertretung Krefeld-Süd

Unser_Team_BZV_3x3_1

                     

Meldung:
Krefeld, 09. November 2013
Die neue Ratsmannschaft steht geschlossen für einen kommunalpolitischen Neuanfang in Krefeld
2013_11_9_17_43_36_147533_895


Bürgermeister Frank Meyer ist Spitzenkandidat der Krefelder SPD für die Wahl des Stadtrates am 25. Mai 2014
Die neue Ratsmannschaft steht geschlossen für einen kommunalpolitischen Neuanfang in Krefeld

Heute haben 133 Delegierte der SPD-Vertreterversammlung in großer Einmütigkeit die
SPD-Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 gewählt.

Dabei haben sie den Krefelder Bürgermeister und SPD-Vorsitzenden Frank Meyer mit einem Spitzenergebnisvon 128 Ja-Stimmen bei 130 gültigen Stimmen zum SPD-Spitzenkandidaten für die Wahl des Rates der Stadt Krefeld gewählt. Der 39jährige Politikwissenschaftler und Diplom-Verwaltungswirt wird auch für die SPD als Krefelder Oberbürgermeister im übernächsten Jahr kandidieren.

Frank Meyer hat in einer programmatischen Rede die Krefelder Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten motiviert, geschlossen und einmütig in den jetzt beginnenden Kommunalwahlkampf zu gehen. "Wenn wir zu unseren Grundwerten der sozialen Gerechtigkeit und Solidarität stehen und gleichzeitig die Sanierung der kommunalen Finanzen im Blick haben, wird es uns gelingen, die Fenster im Krefelder Rathaus weit zu öffnen und für einen kommunalpolitischen Neuanfang in Krefeld zu sorgen."

Meldung:
Krefeld, 26. Oktober 2013
SPD kämpft gegen Faschismus und Fremdenhass im Krefelder Süden

Am 737208_618625921514000_1171684322_oheutigen Samstag hatte die NPD Krefeld zu einer Demonstration gegen das geplante Übergangsheim für Flüchtlinge in der ehemaligen Grundschule an der Feldstrasse aufgerufen. Trotz der knappen Zeit ist es gelungen eine Gegendemonstration auf die Beine zu stellen. Für die SPD Krefeld Süd waren der Vorsitzende Philipp Geldmacher, Bezirksvertreter Jan Georg Simon, Ratsherr und Kandidat für Dießem Joachim Gabriel sowie Jürgen Hilgers und Petra Hilbert vor Ort. Ebenfalls anwesend waren Ratsherr Aretz und Ratsfrau Nottebohm für die Fraktion im Rat der1074884_618626814847244_1516961089_o Stadt Krefeld.
Nach knapp zwei Stunden rückte der “braune Sumpf” wieder ab. Faschismus und Fremdenhass haben bei uns nichts zu suchen. “Bunt statt Braun lautete das Motto”.

 

Meldung:
Krefeld, 08. September 2013
Legale Wand eingeweiht.

PICT0140
Am vergangenen Freitag wurde offizell die “legale Wand” auf dem Skaterplatz an
der Voltastraße eingeweiht. Mit Musik und vielen Jugendlichen machten sich die Politiker des Südbezirkes ein Bild von der gelungene Aktion, die der Jugendbeirat
der Stadt ins Leben gerufen hat. Für die SPD, war Bezirksvertreter
Jan-Georg Simon vor Ort.

 

Meldung:
Krefeld, 02. September 2013
SPD für Erweiterung des Sperrbezirks in Krefeld Süd

Hans Butzen (SPD): „Jetzt muss endlich gehandelt werden“

„Die Zustände vor Ort sind unerträglich. Ich bin sehr dankbar, dass es neben unserem politischen Bemühen auch engagierte Bürgerinnen und Bürger gibt, die ebenfalls auf die Stadtverwaltung und die Bezirksregierung Druck machen, um die Dießmer- und die Neue Ritterstraße von der Straßenprostitution zu befreien“. Der SPD-Ordnungspolitiker steht mit den Anwohnern in Krefeld-Dießem im ständigen Kontakt und unterstützt deren Kampf gegen die Straßenprostitution.

Runder Tisch am 11. September 2013 soll für Sperrbezirksausweitung votieren

Noch vor der nächsten Sitzung des Ausschusses für Ordnung, Sicherheit und Verkehr (OSV) findet am 11. September ein Runder Tisch mit Teilnehmern/-innen aus Stadtverwaltung, sozialen Institutionen, Polizei und Politik statt, der sich mit den drängenden Problemen der Straßenprostitution befassen will.

Hans Butzen: „Wir werden uns auch dort für die Sperrbezirkserweiterung stark machen. Insbesondere wollen wir von der Verwaltung erfahren, warum sie bis heute die am 11. Juni 2013 im OSV einstimmig beschlossene Beauftragung der Stadtverwaltung, bei der Bezirksregierung Düsseldorf eine Erweiterung des Sperrbezirkes zu beantragen, nicht umgesetzt hat.

2013_6_16_20_35_9_113140_310In diesem Zusammenhang liegt Hans Butzen ein aktuelles Schreiben der Bezirksregierung Düsseldorf vom 29. August 2013 vor, aus dem die Zusage der Bezirksregierung hervorgeht, dass demnächst eine Lösung für die Situation gefunden wird. „Ich nehme die Ankündigung der Bezirksregierung ernst, und hoffe, dass Sie unserer Forderung nach Ausweitung des Sperrbezirks keine Hürden aufstellen wird“, so Hans Butzen (SPD).


Hans Butzen ordnungspolitischer Sprecher der SPD Ratsfraktion


Hierzu erwartet die SPD-Ratsfraktion einen Bericht der Stadtverwaltung Krefeld zum aktuellen Sachstand des Antragsverfahrens bei der Bezirksregierung und des von der Stadtverwaltung zu erarbeitenden Konzeptes zur Sperrgebietserweiterung und zur Verhinderung der Verdrängung der Straßenprostitution in die angrenzenden Wohnbereiche.

 

Meldung:
Krefeld, 21. August 2013
”Krefelder Straßenstrich”

Nun ist es amtlich, die Stadt Krefeld bzw. der Fachbereich Ordnung hat trotz eines Beschlusses des Ausschusses für Ordnung, Sicherheit und Verkehr keinen Antrag auf Erweiterung des Sperrbezirkes gestellt. “Ein ungeheuerlicher Vorgang sei dies, so Philipp Geldmacher, Vorsitzender der SPD Krefeld Süd. Einen gültigen Beschluss nicht umzusetzen ist eine Arbeitsverweigerung und Pflichtverletzung sondergleichen. In der Stadtverwaltung scheine der Bürgerwille nichts mehr zu gelten. Wir fordern die umgehende Umsetzung des Beschlusses.

Meldung:
Krefeld, 21. August 2013
”Verwaltung setzt Beschlüsse nicht um”

”Es wäre ein Skandal, wenn es sich  bewahrheiten würde, dass die Krefelder Ordnungsbehörde trotz eines  gültigen Beschlusses keinen Antrag auf Erweiterung des Sperrbezirkes bei der Bezirksregierung gestellt hätte", sind sich Ratsherr Hans Butzen  und Philipp Geldmacher, Vorsitzender der SPD in Süd, einig.

Aus einem Schreiben der Bezirksregierung Düsseldorf vom 08. August 2013 geht aber genau dies hervor. Konkret  heißt es in dem Schreiben: ”In Bezug auf Ihre Ausführungen darf ich  darauf hinweisen, dass die Stadt Krefeld bisher keinen Antrag auf  Erweiterung des Sperrbezirks gestellt hat. Es wurde daher auch kein  Antrag abgelehnt".

“Ich halte es für unvertretbar, wenn der politische Wille einer breiten Mehrheit im Ausschuss durch die  Verwaltung nicht umgesetzt wird. Die Verwaltung muss den Sachverhalt  jetzt schnellst möglich aufklären", sagt Ratsherr Hans Butzen (SPD).

Philipp Geldmacher ergänzt: “ Das Thema soll augenscheinlich unter den Teppich gekehrt werden. Dabei gibt es  neben dem Beschluss im Ausschuss für Ordnung, Sicherheit und Verkehr  auch ein klares Votum der Bezirksvertretung Süd auf Erweiterung des  Sperrbezirkes".

Hans Butzen (SPD): “Sollte die  Verwaltung bis heute keinen Antrag gestellt haben, fordere ich die Stadt Krefeld dazu unverzüglich auf, um eine Eskalation zu verhindern. Die  Anwohner haben das Recht, dass die Verwaltung in ihrem Sinne zügig  handelt und alle erdenklichen Maßnahmen ergreift, um die Situation vor  Ort zu entschärfen".

Meldung:
Krefeld, 05. August 2013
”Bedauerliche Fehleinschätzung” der Situation am Straßenstrich

Mit Verwunderung und Unverständnis haben wir die Antwort der Bezirksregierung zur Ausweitung des Sperrbezirks aufgenommen. DSC02357a“Für uns ist diese Entscheidung nicht nachvollziehbar und absolut unverständlich, sagt der Vorsitzende der SPD Krefeld-SÜD Philipp Geldmacher. Die Meinung das keine Jugendgefährdung vorliege teilen wir so nicht. In unmittelbarer Nähe befindet sich eine Skateranlage auf der Jugendliche und Kinder sich die Zeit vertreiben auch bis spät in den Abend hinein und die Damen dieses Gewerbes stehen ja nun mal nicht erst um Mitternacht dort, sondern teilweise schon in den frühen Abendstunden.

“Das bei der Besichtigung durch die Bezirksregierung keine Prostituierten angetroffen wurden, verwundert doch sehr. Man bekommt den Eindruck das Problem soll als nicht vorhanden dargestellt werden, so Geldmacher. Es geht um den Schutz der Anwohner und dagegen hilft nur eine Ausweitung des Sperrbezirkes. Die Kontrollen haben am Anfang eine leichte Wirkung gezeigt, diese ist jedoch mittlerweile verflogen. Die Kontrollen müssen verstärkt und das Klima für Freier verschlechtert werden.

Meldung:
Krefeld, 14. Juli 2013
Impressionen vom Stadtteilkulturfest 2013 im Südbezirk!

130713 48
Manchmal können zwei Jahre ziemlich schnell vorüber gehen, aufgrund dessen war es in diesem Jahr wieder soweit. Bei tollem Wetter und einer noch besseren Stimmung wurde in unserem Stadtteil das alle zwei Jahre stattfindende Stadtteilkulturfest gefeiert.
 
130713 11

Neben zahlreichen Künstlern, Vereinen, Schulen und Kindergärten und Bürgervereinen 130713 3besuchten auch einige Politiker der Stadt das in Krefeld bekannte Fest. Anwesend waren unter anderem Oberbürgermeister Gregor Kathstede, Uli Hahnen, MdL, Bürgermeister Frank Meyer und die Ratsherren Brendle und Gabriel. Weitere Bilder gibt es auf unserer Facebook-Seite 

 

Meldung:
Krefeld, 14. Juli 2013
Nächste Bürgersprechstunde am 19. September 2013

Die nächste Bürgersprechstunde mit Ratsherr und Bezirksvorsteher Martin Brendle findet statt am 19. September 2013
Jeweils von 11:00 - 12:00 Uhr im Büro der SPD Krefeld, Südwall 38 oder unter Telefon: 02151 31 96 30

Meldung:
Krefeld, 22. Juni 2013
Druck der Bürger zeigt Wirkung!
”Drecksecke” im Süden gereinigt und abgesperrt

20130614_163910

 

 

 


 

Die bekannte “Drecksecke” an der Gladbacher Straße gehört der Vergangenheit an. Auf Initiative der SPD Krefeld Süd und tatkräftiger Unterstützung durch die anliegenden Anwohner ist es gelungen die Deutsche Bahn zum handeln zu bewegen. Das Gelände ist seit Anfang Juni gereinigt und umzäunt. Wir sagen nochmals vielen Dank für die Unterstützung.

Meldung:
Krefeld, 10. Juni 2013
Peer Steinbrücks Länderreise
Klartext aus der Kulturfabrik in Krefeld

Die Videos von Peer Steinbrück aus Krefeld finden sie hier:

header_peer-steinbrueck

Meldung:
Krefeld, 17. Mai 2013
Damit die Sommerferien nicht langweilig werden.
Sommerferienprogramm der SPD Fraktion im Rat der Stadt Krefeld - WIR machen mit!

Ein Besuch in den Räumen des Vereins EKIN – Kunst, Kultur und Soziales.
Die Mitglieder laden zu einem Beisammensein mit Tee und Gesprächen über ihre Aktivitäten ein. Treffpunkt ist Samstag, 10.08.2013, Dießemer Bruch 170-172 um 16.00 Uhr.
Verantwortlich ist Gökalp Orucoglu.

Der Kleingarten – die Oase des Großstädters. Einladung zu einer Führung unter fachkundiger Leitung durch das Gelände des Gartenbauvereins Krefeld-Süd. Treffpunkt ist am Lutherplatz 62. Verantwortlich ist Martin Brendle. Der Termin folgt noch.

KTG – Hurra – jetzt ist die Schule endlich dicht!
Die Schulleitung der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule lädt zu einer Führung durch dieses ungewöhnliche Schulgebäude ein, dessen „bauliche Schwachstellen“ nun endlich beseitigt wurden. Treffpunkt Montag, 08.07.2013  16:30 Uhr Haupteingang KTG, Alte Gladbacher Straße 10. Verantwortlich ist Philipp Geldmacher

Eine kurze Anmeldung über die SPD Fraktion wird erbeten unter: Tel.: 02151 / 86 20 25

 

Meldung:
Krefeld, 07. Mai 2013
Unser Kandidat für den Wahlkreis 110 Krefeld I - Neuss II Benedikt Winzen
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück spricht Klartext in der überfüllten Kulturfabrik

Peer Steinbrück in der rappelvollen Kufa

In Krefeld ließ Peer Steinbrück die Bombe platzen: "Ich bin für schwarz-gelb. Aber nur beim Champions League Finale!" Auf ein 6 zu 4 für Borussia Dortmund tippte der SPD-Kanzlerkandidat in der "Klartext"-Veranstaltung gestern in Krefeld. Parteivorsitzender Frank Meyer begrüßte den hohen Besuch in der Kulturfabrik vor "ausverkauftem" Haus. Zu den 500 Gästen gehörten auch die beiden Krefelder SPD

Kanzlerkandidat Peer Steinbrück inmitten des Krefelder Jusovorstands; v.l. Robin Leger, Tim Croonenbrock, Maxi Leuchters, Caroline Holtey und Constantin Meyer

Kanzlerkandidat Peer Steinbrück inmitten des Krefelder Jusovorstands; v.l. Robin Leger, Tim Croonenbrock, Maxi Leuchters, Caroline Holtey und Constantin Meyer

Peer Steinbrück mit dem Bundestagskandidaten Benedikt Winzen

Peer Steinbrück mit Benedikt Winzen

-Bundestagsabgeordneten Siggi Ehrmann und Bernd Scheelen, Bundestagskandidat Benedikt Winzen, die Landtagsabgeordneten Ina Spanier-Oppermann und Uli Hahnen sowie der Generalsekretär der NRW SPD, André Stinka.

Peer Steinbrück sagte gleich zu Beginn, dass er nicht gekommen sei, um lange Reden oder frontale Referate zu halten. Der Abend solle ganz im Zeichen des Austausches, des Gesprächs und des gegenseitigen Zuhörens stehen. Und so begann der Abend auch sofort mit den ersten Fragen aus dem Publikum, welches von der Möglichkeit, mit dem Kanzlerkandidaten der SPD diskutieren zu können, rege Gebrauch machte.

Steinbrück betonte, seine Leitlinie für das Amt des Bundeskanzlers sei soziale Gerechtigkeit, gepaart mit ökonomischer Vernunft. Mit ihm als Kanzler werde die Vermögenssteuer wieder eingeführt, es werde auch eine Anhebung des Spitzensteuersatzes geben, jedoch keine Besteuerung der Substanz von Unternehmen. Er strebe den Ausbau von Kita-Plätzen an, die Rücknahme des Betreuungsgeldes, das Abschmelzen der Kinderfreibeträge für höhere Einkommen zugunsten eines höheren Kindergeldes für Gering- und Mittelverdiener, die Begrenzung von Mieterhöhung bei Neuverträgen auf zehn Prozent und eine Pflicht zur Übernahme von Maklercourtagen für Vermieter und Verkäufer.

Nach über zwei Stunden der Diskussion bedankte sich der Krefelder SPD-Vorsitzende Frank Meyer mit einem Gruß aus der Samt- und Seidenstadt, einer roten Krawatte. "Wir werden im Fernsehen beobachten, ob Du die Krawatte auch wirklich trägst", scherzte Meyer in seinem Schlusswort.

Meldung:
Krefeld, 28. März 2013
Unser Kandidat für den Wahlkreis 110 Krefeld I - Neuss II Benedikt Winzen
Zukunft wählen. Besser für Deutschland.
BenediktWinzen_3

Meldung:
Krefeld, 20. März 2013
Mitglieder wählen Vorstand 2013-2015
Gute Zusammenarbeit wird fortgesetzt.

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung haben wir einen neuen Vorstand für die kommenden zwei Jahre gewählt. Der alte und neue Vorsitzende Philipp Geldmacher bedankte sich bei den anwesenden Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit der letzten zwei Jahre und freute sich die gute Arbeit fortsetzen zu können. “Es gibt genug Probleme im Süden, die es anzupacken gilt,” so der 24 jährige. Unterstützt wird der Vorsitzende durch ein altbewährtes Team, mit Gisela Brendle-Vierke und Minevver Sahin als stellv. Vorsitzende. Kassierer Gökalp Orucoglu  wurde ebenfalls im Amt bestätigt. Neu im Vorstand sind Joachim Gabriel als Schriftführer und Petra Hilbert als Beisitzerin. Seref Arabachi, Martin Brendle, Gabi Mörchen, Helmut Frost und Petra Schneppe komplettieren als Beisitzer den Vorstand.

Meldung:
Krefeld, 08. Februar 2013
Lärm und Dreck im Bereich Deutscher Ring / Gladbacher Straße
Wir kümmern uns...

Flurstück 517Nach dem sich wiederholt Bürger über den Zustand der Brachfläche im Bereich Deutscher Ring / Gladbacher Straße beschwert haben, haben wir den Fachbereich Umwelt gebeten sich der Sache anzunehmen. Der Bereich im städtischen Besitz wird regelmäßig durch die GSAK gereinigt, für den makierten Bereich (Grafik) ist der Grundstückseigentümer,
die Deutsche Bahn zuständig. Eine Beauftragung der Bahn AG an die GSAK liegt dort bislang nicht vor.
Der im Fachbereich Umwelt zuständige Mitarbeiter hat der Bahn AG mit Datum vom 25.01.2013 eine Beseitigungsaufforderung zugesandt, bis zum 22.02.13 die dort lagernden Abfälle zu beseitigen. Sollte die Bahn AG dem nicht
nachkommen, wird eine Ordnungsverfügung mit Bußgeldandrohung erlassen


 

spd-banner

Meldung:
Krefeld, 15. Januar 2013
SPD Fraktion stellt Antrag zum Erhalt der Bezirksverwaltungsstelle Krefeld - Süd
Bürgerbüro muss bleiben

Die Verwaltung wird dringend gebeten, die Bezirksverwaltungsstelle Krefeld-Süd in dem Gebäude der Fabrik Heeder zu erhalten.
Die Büros der Bezirksverwaltungsstelle Krefeld-Süd befinden sich in städtischen Gebäuden, es fallen keine Mietaufwendungen an. Die Service-Leistungen dieser Stelle sind für den Südbezirk von ganz besonderer Bedeutung, denn hier leben besonders viele Seniorinnen und Senioren in den entsprechenden Einrichtungen, Menschen mit Behinderungen sowie Alleinerziehende, die froh sind, hier auf kurzem Wege Hilfe und Rat zu finden.

heeder_2015_2_2

Termine:

24.01.2019 19 Uhr
Ortsvereinsvorstand
Ort: SPD Parteibüro, Südwall 38

31.01.2019 17 Uhr
Sitzung der Bezirkvertretung SÜD
Ort: Fabrik Heeder

07.03.2019 19 Uhr
Ortsvereinsvorstand
Ort: SPD Parteibüro, Südwall 38

21.03.2019 17 Uhr
Sitzung der Bezirkvertretung SÜD
Ort: Fabrik Heeder

11.04.2019 19 Uhr
Ortsvereinsvorstand
Ort: SPD Parteibüro, Südwall 38

23.05.2019 19 Uhr
Ortsvereinsvorstand
Ort: SPD Parteibüro, Südwall 38

28.05.2019 17 Uhr
Sitzung der Bezirkvertretung SÜD
Ort: Fabrik Heeder

 

logo_fraktion_320
IMG_3042a
Meyer
Ina
20.09.2013
Kleines_Banner_Mitmachen_SPD-data