logo_SPD_Süd_2013FB01

© SPD Ortsverein Krefeld-Süd 2016

wasserturm_grau_2013
heeder_2015_2_1


Meldungen aus 2016

<Meldung:
Krefeld, 31. Oktober 2016
Balkenhol-Skulptur wieder da!
DSCF7121a

Bezirkvorsteherin Gisela Brendle-Vierke begrüßte die Balkenhol-Skulptur nach Ihrer Rückkehr aus der Restauration. Seit dem 31.10.2016 steht die Figur wieder bei auf der Kinderklinik des Helios.

 

Meldung:
Krefeld, 14. April 2016
Thomas Luppa führt SPD Krefeld Süd an!

Am Donnerstag, den 14. April 2016 lud der SPD Ortsverein Krefeld-Süd zur Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen. Neuer Vorsitzender ist der 25-jährige, stellvertretende Vorsitzende der Jusos Krefeld Thomas Luppa. Als Stellvertreter wurden die Bezirksvorsteherin Krefeld-Süd Gisela Brendle-Vierke und Philipp Geldmacher gewählt, welcher aus beruflichen Gründen nicht wieder für den Vorsitz kandierte. Der Vorstand wird weiterhin durch Kassierer Gökalp Orucoglu, Schriftführerin Vera Borgmann sowie Manuel Hänig, Hans-Willi Verpoort, Gabriele Mörchen, Irene und Manfred Didian, Ratsherrn Joachim Gabriel, Minevver Sahin und Jan Georg Simon unterstützt.

„Der Krefelder Süd-Bezirk ist vielfältig und lebenswert! Ich bin im Krefelder Süden aufgewachsen und kenne den Stadtteil mit seinen schönen, aber auch seinen traurigen Ecken und gerade um diese Ecken kümmern wir uns mit unserer Bezirksvorsteherin Gisela Brendle-Vierke, unseren Mitgliedern des Stadtrates, der Bezirksvertretung und einem starken Ortsverein“, so der neue Vorsitzende Thomas Luppa.

In den Stadtteilen Dießem und Lehmheide engagieren sich zahlreiche Menschen bspw. die Interessengemeinschaft Krefeld-Süd, aus KiTas und Schulen, Bürgervereinen, Pfarrgemeinden, Jungend-, Freizeit-, Kultur- und Sporteinrichtungen sowie Unternehmen. Diese zumeist ehrenamtliche Arbeit und Leistungen sind für den Krefelder Süden unverzichtbar und bedarf der Unterstützung von Ortsverein und Bezirksvertretung!

„Ich möchte in den kommenden zwei Jahren mit unserer Bezirksvorsteherin Gisela Brendle-Vierke und der SPD Krefeld-Süd für die Bürgerinnen und Bürger Ansprechpartner bei den Fragen und Problemen vor Ort sein“, ergänzt der neue Vorsitzende. Das zeigt z.B. die aktuelle Diskussion um das Hochhaus an der Alten Gladbacher Straße: Wir diskutieren mit der Nachbarschaft Vorstellungen und mögliche Entwicklungen des Gelände. Die Möglichkeiten wie z.B. Bebauung durch die Wohnstätte, Einfamilien- bzw. Reihenhäuser und eine Erweiterung der Parkanlage werden nun weiter verfolgt. „Für mich bedeutet politisches Engagement vor allem, sich um die Aufgaben vor der „Haustüre“ zu kümmern und Hilfe anzubieten“, so Thomas Luppa abschließend.

 

Meldung:
Krefeld, 03. März 2016
Informationen zur Lage der Flüchtlinge in der SPD-Parteizentrale

In den Räumen der SPD moderierte Gisela Klaer eine Veranstaltung, der die Teilnehmer zwei Stunden lang gebannt folgten.
Ute Richter, die Vorsitzende des Flüchtlingsrates und der Flüchtlingskoordinator der Stadt Krefeld Dr. Hans-Georg Rehbein diskutierten mit einem interessierten Publikum über die Situation von 3.400 Flüchtlingen in Krefeld. Dabei wurden anschaulich die wichtigsten Themen der Flüchtlingssituation geschildert. "Die Menschen, die zu uns kommen, fragen zunächst nach einer Unterkunft und nach dem Lebensnotwendigsten." schildert Dr. Hansgeorg Rehbein die Situation. 2016_3_3_9_11_59_210620_92Ausführlich wurde die Bedeutung von Sprachausbildung und Arbeit für die Integration geschildert. Ute Richter beschrieb ihr über zwanzig-jähriges Engagement für Flüchtlinge. Bis heute geht es den Menschen darum, möglichst bald selbstständig für ihren Lebensunterhalt zu sorgen. Das gehe nicht ohne Sprachkenntnisse und Beruflicher Bildung.

Ina Spanier Oppermann betonte das Engagement des Landes NRW zum Thema Flüchtlinge. Sie führte aus: "Als erstes und bisher einziges Bundesland investiert NRW erhebliche Mittel, um zunächst 3.600 zusätzliche Plätze in Basissprachkursen zu den Angeboten des Bundes zu schaffen – und dies zu einem möglichst frühen Zeitpunkt."

Siegmund Ehrmann mahnt. alle Menschen in prekärer Situation sozial teilhaben zu lassen. Dies betreffe beispielsweise den sozialen Wohnungsbau, aber auch die Förderung von Kindergartenplätzen. Dies seine die Maßnahmen, die von der SPD im Bund für richtig erkannt seien.

Meldung:
Krefeld, 10. Januar 2016
SPD Krefeld-Süd trauert um Uli Hahnen

UliDer langjährige Vorsitzende der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Krefeld ist in der Nacht zum Sonntag verstorben. Erschüttert und unfassbar traurig haben wir heute vom Tod unseres Freundes und Vorsitzenden der SPD-Stadtratsfraktion, Ulrich Hahnen, erfahren.  Obwohl seine Krankheit zusehends seine Kräfte hat schwinden lassen, ist die Nachricht dennoch so unmittelbar und endgültig.

Wir verlieren einen Freund, Politiker und stets kämpferischen Begleiter.

 

 

 

heeder_2015_2_2

Termine:

24.01.2019 19 Uhr
Ortsvereinsvorstand
Ort: SPD Parteibüro, Südwall 38

31.01.2019 17 Uhr
Sitzung der Bezirkvertretung SÜD
Ort: Fabrik Heeder

07.03.2019 19 Uhr
Ortsvereinsvorstand
Ort: SPD Parteibüro, Südwall 38

21.03.2019 17 Uhr
Sitzung der Bezirkvertretung SÜD
Ort: Fabrik Heeder

11.04.2019 19 Uhr
Ortsvereinsvorstand
Ort: SPD Parteibüro, Südwall 38

23.05.2019 19 Uhr
Ortsvereinsvorstand
Ort: SPD Parteibüro, Südwall 38

28.05.2019 17 Uhr
Sitzung der Bezirkvertretung SÜD
Ort: Fabrik Heeder

 

logo_fraktion_320
IMG_3042a
Meyer
Ina
20.09.2013
Kleines_Banner_Mitmachen_SPD-data